Die besten Kinderkopfhörer 2021

Die Ansprüche für uns als Eltern sind häufig niedriger, als für unsere Kinder. Die Entscheidung den besten Kinderkopfhörer zu kaufen, ist daher nicht immer so einfach wie der Kauf eines einfachen Kopfhörers für Erwachsene.

Während der junge Körper sich noch entwickelt, möchten wir unsere Sprösslinge natürlich umso mehr vor Hörschäden schützen. Viele Kopfhörer-Hersteller entwickeln aus diesem Grund spezielle Kinderkopfhörer.

Die gute Nachricht ist, dass viele Kinderkopfhörer die Bedürfnisse sowohl jüngerer Benutzer als auch ihrer Eltern erfüllen. Angesichts des Aufstiegs tragbarer Medien und der Tatsache, dass mehr junge Nutzer als je zuvor mit der Bedienung von Tablets und Smartphones vertraut sind, scheint es ein logischer Schritt zu sein, unseren Kindern ihre eigenen Kopfhörer zu geben.

Auf diese Weise können die Kleinen ihre Filme und Fernsehen schauen oder Musik hören und den Eltern ein wenig Ruhe von „Aramsamsam“ und Co. geben. Auch auf längeren Roadtrips oder Flügen sind Ablenkungs- und Unterhaltungstaktiken zumeist Gold wert.

Wir können dank Kinderkopfhörer unsere Kinder in einem behutsamen und altersgemäßen Rahmen beruhigt ihre Lieblingsmusik hören lassen und dennoch darauf achten, dass sie dabei Gesund und ohne Hörschäden bleiben.

Der nachfolgende Artikel listet die besten Kinderkopfhörer in 2021 auf und beleuchtet sie von allen Seiten. Dabei lege ich selbstverständlich den Fokus auf die Sicherheit und Lautstärkebegrenzung, die Klangqualität, die Funktionen, den Komfort sowie das Design.

Ich möchte dabei nicht nur eine Amazon-Bestenliste erstellen, sondern durch meine eingehende Recherche in Fachartikeln, Testberichten und Experten-Meinungen das Für und Wider hervorheben. Da ich selbst Vater bin, weiß ich wie schwer es ist, in der von Konsum und Werbung geprägten Kinder-Unterhaltungswelt etwas kindgerechtes, förderndes, unterhaltsames und dennoch Sicheres zu finden.

Die besten Kinderkopfhörer 2021 im Überblick

Mini-Reviews der besten Kinderkopfhörer 2021

Im Folgenden stelle ich euch meine Auswahl der besten Kinderkopfhörer 2021 vor. Damit das Ganze nicht einem langen und unleserlichen Block an Text erinnert und etwas übersichtlicher ist, beende ich die Mini-Reviews immer mit einer Pro- und Contra-Liste. 

JVC HAKD7Y

Die bunten On-Ear-Kopfhörer von JVC begeistern Kinder auf den ersten Blick. Sie sind in vier verschiedenen, fröhlichen Farbkombinationen erhältlich: hellblau/gelb, hellblau/dunkelblau, rot/dunkelblau und pink/lila. Das extrabreite Kopfband kann außerdem auch noch individuell gestaltet werden. Dafür liefert JVC direkt eine große Auswahl an Stickern mit. Vor allem wenn die Kinder den gleichen Farbgeschmack haben gibt es so keine Probleme mehr bei der Unterscheidung.

Die Ohrpolster sind extrem gut gepolstert und bleiben auch bei langem Tragen bequem an. Sie umschließen das Ohr nicht komplett, sondern liegen nur auf, was den Druck auf kleine Kinderohren sehr reduziert und zu einem angenehmeren Tragegefühl führt. Zudem lassen sich die Polster bei Bedarf sehr einfach reinigen. Die Passgröße des Kopfbandes lässt sich mit 7 unterschiedlichen Stufen zur perfekten Größe einstellen. Das heißt, der Kopfhörer wächst quasi mit und kann lange Zeit genutzt werden. Das Kabel hat eine Länge von 80 cm und hat nur einen Ausgang unterhalb der linken Ohrmuschel.

Wie die meisten Kinderkopfhörer wird auch beim JVC HAKD7Y die Lautstärke auf ein Maximum von 85dB begrenzt. Der Frequenzbereich von 15 – 23000 Hz mit 30mm-Treiber führt zu einer Soundqualität die für die Ansprüche von Kindern mehr als genügen sollte. Erwachsene Ohren werden eventuell ein bisschen Klangfülle vermissen, aber insgesamt ist die Audio-Qualität tatsächlich überraschend gut.

Die Ausführung des JVC HAKD7Y ist sehr schlicht. So bietet er weder ein Mikrofon noch Bedienelemente. Das kann aber durchaus seine Vorteile haben, denn je weniger Funktionen umso weniger kann in Kinderhänden kaputt gehen.

Pro

  • Kindergerechtes Design
  • Lautstärkebegrenzung bei 85 db
  • Sticker im Lieferumfang enthalten
  • Präzise Größenanpassung möglich
  • Niedriger Preis
  • Gute Klangqualität

Contra

  • Grün fehlt bei der Farbauswahl
  • Kein Mikrofon

JBL JR310BT

Der JBL JR310BT besitzt ein super stylishes Design, so dass man ihn gerne immer tragen oder zumindest um den Hals hängen möchte. Die Farbauswahl ist mit nur 3 Kombinationen etwas gering, allerdings sind die Farben durchaus kinderfreundlich: grün/grau, rot/dunkelblau und hellblau/rosa. Im Lieferumfang sind zudem Aufkleber enthalten, so dass der Kopfhörer noch individuell gestaltet werden kann. Der Bügel und die Ohrmuscheln sind dick gepolstert und sorgen so für hohen Tragekomfort. Zudem ist der Kopfhörer faltbar und damit besonders platzsparend.

Die Kopfhörer sind Bluetooth-fähig das heißt sie besitzen keine nervigen Kabel. Das hat den Vorteil, dass sich Kinder nicht verheddern können. Mit einer Reichweite von 15m ist so außerdem Bewegungsfreiheit garantiert. Und wir als Eltern können so das Gerät bei uns behalten und sicherstellen, dass auch wirklich nur gehört wird, was gehört werden darf. Nachteil ist natürlich, dass die genutzten Wiedergabe-Geräte auch über Bluetooth verfügen müssen. Allerdings ist dies bei den meisten Playern heutzutage der Fall.

Mit einem einfachen USB-C-Kabel ist der integrierte Akku schnell aufgeladen. Bei voller Ladung bieten die Kopfhörer bis zu 30 Stunden Hörspaß. Das integrierte Mikrofon erlaubt es zudem den Kinderkopfhörer für Homeschooling einzusetzen. Über ein einfaches Bedienelement direkt an der Ohrmuschel, können Anrufe angenommen oder abgelehnt bzw. Musik an- und ausgeschaltet werden.

Für Kinderohren ganz besonders wichtig: der JBL JR310BT verfügt über eine Lautstärkebegrenzung ab 85 db. Der Frequenzbereich ist mit 20-20.000 Hz nicht riesig, aber für Kinderohren vollkommen ausreichend. Zudem wird der Sound durch die gute Resonanz der Ohrmuscheln sehr gut umgesetzt.

Pro

  • Kabellos
  • Sticker in Lieferumfang inbegriffen
  • Gute Polsterung
  • Lange Akkulaufzeit
  • Faltbar
  • Lautstärkebegrenzung bei 85 db

Contra

  • Geringe Farbauswahl
  • Niedriger Frequenzbereich

Puro BT2200

Die PuroBT2200 dürften uns als Eltern vielleicht direkt auf den ersten Blick begeistern: keine knalligen Farben, kein Merchandise-Artikel und dennoch ein kindgerechtes, aber dezentes Design. In den Farben Blau, Grau, Rosa, Lila oder Weiß dürfte so gut wie jeder Geschmack abgedeckt werden. Insbesondere für etwas größere Kinder, die dazu verleitet werden müssen Kinderkopfhörer zu tragen, dürfte das Gefallen.

Besonders hervorzuheben ist die gute Polsterung der Ohrmuscheln, die zudem die Umgebungsgeräusche im Raum passiv reduziert. Die Ohrmuscheln lassen sich flach in die mitgelieferte Schutzhülle mit Reißverschluss einklappen. Sie enthalten auch eine Schutzhülle für unterwegs.

An der linken Ohrmuschel befinden sich ein eingebautes Mikrofon und On-Ear-Bedienelemente für Lautstärke, Bluetooth-Kopplung und Stromversorgung. Es gibt keine Track-Navigationsschaltflächen, was normalerweise negativ ist, aber einige Eltern werden wahrscheinlich einen eingeschränkten Kontrollzugriff für ihre Kinder zu schätzen wissen.

Das eingebaute Mikrofon bietet leider eine schlechte Verständlichkeit, sodass die BT2200 eher weniger für viel Telekommunikation und damit Homeschooling geeignet sind. Punkten kann der Kinderkopfhörer jedoch damit, dass er entweder mit oder ohne Kabel verwendet werden kann.

Auf Tracks mit intensivem Subbass-Inhalt liefern die Kopfhörer ein beeindruckendes Low-End. Wenn Ihr Kind also Musik mit tiefem Bass gut findet, liefert der BT2200 gut ab.

Auch ist eine solide Lautstärkebegrenzung vorhanden. Wer ein geschultes Ohr hat, der hört, dass die vorhandenen Begrenzungen einen Einfluss auf die Klangqualität (während hoher Lautstärke) bei diesem Kinderkopfhörer haben. Für den normalen Hörer, zu denen wir unsere Kinder getrost zählen dürfen, ist der Unterschied kaum wahrnehmbar.

Pro

  • Dezentes Design
  • Mit und ohne Kabel benutzbar
  • Solide Basstiefe
  • Lautstärkebegrenzung auf 85dB
  • Schutzhülle

Contra

  • Klangqualität leidet bei hoher Lautstärke
  • Schlechte Mikrofonverständlichkeit

Philips SHK2000P

Die Philips SHK2000P sind im kindergerechten Design gestaltet, sie sind robust und besitzen keinerlei dünne oder zerbrechliche Übergänge. Trotzdem sind sie mit knapp 110 Gramm nicht besonders schwer. Leider gibt es die On-Ear Kopfhörer lediglich in zwei Farben: blau/grün und lila/pink. Also das typische, vielleicht fast schon etwas langweilige Junge/Mädchen Design.

Der ergonomische Bügel ist schnell und unkompliziert durch Schiebemechanismus an jeden Kinderkopf anpassbar. Zudem ist er sehr leicht. Allerdings fehlt hier leider eine Polsterung, so dass der Kopfhörer bei längerem Tragen unangenehm drückt. Die Ohrmuscheln sind dafür extra weich gepolstert. Zudem sind sie nicht fest verschraubt, so dass sie bei starkem Biegen einfach aus dem Bügel fallen, anstatt zu brechen. Die Kopfhörer sind also auch in groben Kinderhänden nahezu unzerstörbar.

Besonders hervorzuheben ist die Klangqualität. Wie von Philips nicht anders zu erwarten, glänzen die Kopfhörer durch den 32mm Neodym Treiber. Dieser sorgt für klare Bässe und gute Sound-Wiedergabe. Die Höhen hingegen werden etwas unterdrückt, was jedoch gut für empfindliche Kinderohren ist. Sie sind also nicht nur für Hörbücher, sondern ganz hervorragend zum Musik hören geeignet.

Um die Ohren unserer Kleinsten zu schonen, gibt es auch hier eine Lautstärkenbegrenzung auf 85 db. Allerdings kann diese umgangen werden, wenn das Endgerät besonders leistungsstark ist. Deswegen sollten Eltern bei neuen Playern immer erst einmal selbst testen. Die Polster der Ohrmuscheln reichen darüber hinaus leider nicht aus, um Umgebungsgeräusche abzufangen. Bei Autofahrten oder im Flugzeug könnte der Sound also zu leise sein.

Pro

  • Robustes Design
  • Gute Soundqualität
  • Lautstärkebegrenzung bei 85 db
  • Bügelgröße anpassbar

Contra

  • Fehlende Bügel-Polsterung
  • Eingeschränkte Farbauswahl
  • Umgehung der Lautstärkenbegrenzung möglich

Tonies Kopfhörer

Die Kopfhörer von Tonies, wie könnte es auch anders sein, sind passend zum Design der berühmten Tonie Boxen gestaltet. Kleine Noten, Mikrofone und Sterne zieren Ohrmuschel und Bügel. Erhältlich sind 6 Farben: grau, grün, blau, rot, pink und beere (ein dunkles pink/lila). Also sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Abgesehen vom Aufdruck sehen die Kopfhörer sehr erwachsen aus, was vor allem ältere Kinder erfreuen wird. Allerdings haben diese meist keine Tonie-Box mehr. Die On-Ear-Kopfhörer sind aber selbstverständlich auch mit anderen Geräten kompatibel und verfügen über einen Standard Klinke-Anschluss.

Sowohl Bügel als auch Ohrmuscheln sind komfortabel gepolstert. Das schmale Kopfband lässt sich durch Schieben anpassen, verrutscht jedoch relativ leicht, was vor allem bei sehr kleinen Kinderköpfen durchaus unpraktisch sein kann. Dafür sind die Ohrmuscheln jedoch noch extra seitlich verstellbar.

Tonies Kopfhörer verfügen über keinerlei weitere Funktionen, also weder Mikrofon noch Lautstärke-Regelung. Das hat den Vorteil, dass sie auch von jüngeren Kindern ganz einfach gehandhabt werden können. Zudem ist die Lautstärke auf ein Maximum von 85 db beschränkt. Die Klangqualität ist mit 20 – 20.000 Hertz eher mittelmäßig, reicht aber zum Hören über die Tonie-Box definitiv vollkommen aus.

Das Kabel ist nur einseitig, so dass Kinder sich weniger verheddern können. Außerdem ist es mit 1,2 m relativ lang und bietet damit mehr Bewegungsfreiheit. Besonders praktisch: Das Kabel ist abnehmbar. So sind die Kopfhörer nicht nur einfacher zu Verstauen: falls dem Kabel doch einmal etwas passiert, so kann es ganz leicht ersetzt werden, ohne gleich komplett neue Kopfhörer kaufen zu müssen.

Pro

  • Schmaler, leichter Bügel
  • Abnehmbares Kabel
  • Robust
  • Laustärkebegrenzung auf 85 db

Contra

  • Nur mittelmäßige Soundqualität
  • Größe ändert sich leicht

JBL JR300BT

Auch das Vorgängermodell vom JR310BT, der JBL JR300BT ist ein ausgezeichneter Kinderkopfhörer. Die Farbauswahl ist fröhlich bunt: blau mit orangefarbenen Ohrpolstern, rosa mit lilafarbenen Ohrpolstern, rot mit dunkelblauen Ohrpolstern und türkis mit dunkelblauen Polstern. Zudem sind auch hier einige Stickerbögen enthalten. Die faltbaren On-Ear Kopfhörer sind weich gepolstert und können so auch lange Zeit getragen werden. Die Ohrmuscheln selbst sind relativ groß, so dass sie bei kleineren Kindern wie Over-Ear-Kopfhörer sitzen.

Die Kopfhörer sind kabellos und verfügen über Bluetooth. An der Außenseite der rechten Ohrmuschel befindet sich ein Ein-/Aus-Button sowieso der Pariring-Button für die Bluetooth Verbindung. Über unterschiedliche Drückkombinationen kann über den Power-Button außerdem auch das Playback gesteuert werden oder Anrufe angenommen bzw. abgewiesen werden. Was für Kinderkopfhörer vielleicht ein bisschen zu viel des Guten und zu kompliziert in der Handhabung ist.

Aufgeladen werden die JR300BT über ein Mini-USB-Kabel. Die Akkulaufzeit beträgt etwa 12 Stunden, wobei natürlich höhere Lautstärken zu schnellerem Verbrauch führen. Zudem bieten die Kopfhörer ein integriertes Mikrofon. Dieses nimmt zwar alles auf, allerdings klingt es weit entfernt und etwas blechern.

Selbstverständlich verfügt auch der JR300BT über deine Lautstärkenbegrenzung bei 85 db. Der Sound zeichnet sich jedoch mit starken Bässen und klaren Höhen aus. Also genau das richtige für junge Musikliebhaber. Der 32mm-Treiber sorgt für gute Umsetzung des Frequenzbereichs. Bei besonders tiefen Bässen kommen die Kopfhörer an ihre Grenzen, allerdings ist davon auszugehen, dass unsere Kinder den Unterschied nicht wirklich merken.

Pro

  • Kabellos
  • Sticker in Lieferumfang enthalten
  • Lautstärkebegrenzung bei 85 db
  • Gute Sound-Qualität
  • Faltbar
  • Gute Polsterung

Contra

  • Komplizierte Handhabung
  • Niedrige Akkulaufzeit

Sony MDR-ZX110

Der Sony MDR-ZX110 ist genau genommen eigentlich kein Kinderkopfhörer. Allerdings kann der gepolsterte Bügel relativ eng gestellt werden, so dass er auch auf kleine Köpfe passt. Durch die Größe ist er aber eher für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Das Design ist schlicht und in 3 Farben erhältlich: schwarz, weiß und rosa. Die Ohrmuscheln lassen sich quer einklappen, so dass der Sony MDR-ZX110 platzsparend verstaut werden kann. Statt einem herkömmlichen Kabel, besitzt der Kinderkopfhörer ein spezielles, eher flaches und breites Kabel. Das ist besonders widerstandsfähig und deshalb für Kinder gut geeignet.

Diese Kopfhörer verfügen leider nicht über eine integrierte Lautstärkebegrenzung. Das heißt wir müssen selbst dafür sorgen, dass die Laustärke die Grenze von 85 db (denn darüber kann es das Kindergehör nachhaltig schädigen) nicht überschreitet, zum Beispiel durch Begrenzung am Gerät. Dafür verfügt der Sony MDR-ZX110 aber über aktives Noise-Cancelling. Das heißt Umgebungsgeräusche werden unterdrückt, so kann man mit niedrigerer Lautstärke mehr verstehen. Besonders praktisch ist das auf Autofahrten und in Flugzeugen, oder natürlich, bei lauten Geschwistern.

Im Bereich Klangqualität kann der Sony MDR-ZX110 voll und ganz überzeugen. Vor allem die Mitten sind besonders gut zu hören und das ist für Kinderlieder und Stimmen das Wichtigste. Die Bässe haben einen satten Sound, dröhnen aber nicht und sind so für empfindliche Kinderohren geeignet. Mit 12 bis 22000 Hz Frequenz bietet der Kopfhörer auf jeden Fall einen tollen Sound, der auch für Erwachsenen-Ohren überdurchschnittlich gut klingt.

Pro

  • Schlichtes Design
  • Robustes Kabel
  • Aktive Noise-Cancellation
  • Zusammenklappbar
  • Sehr gute Klangqualität

Contra

  • Keine Lautstärkebegrenzung
  • Plastik nicht besonders robust

JLab JBuddies

Die JLab JBuddies Kinderkopfhörer fallen sofort auf. Das Design ist futuristisch. Die Ohrmuscheln sind deutlich größer und ausladender, denn es handelt sich hier um so genannte Over-Ear-Kopfhörer. Die Farbauswahl lässt leider zu wünschen übrig, denn es gibt nur die Möglichkeiten grau/blau und grau/rosa. Also die typische Jungen/Mädchen-Auswahl, die den meisten Kindern doch eher zu langweilig ist.

Durch das Ein- bzw. Ausfahren der Hörmuscheln kann die Große geändert werden. Allerdings bietet sich hier eine nur geringe Variationsmöglichkeit, so dass die Kopfhörer erst für Kinder ab 6 Jahren geeignet sind. Dadurch sind die Ohrhörer jedoch komplett einklappbar, weshalb die JLab JBuddies besonders klein und platzsparend sind.

Die Kopfhörer sind Bluetooth-kompatibel oder ganz klassisch mit Kabel erhältlich. Beides geht leider nicht. Der Akku der BT-Version sorgt für maximal 13 Stunden Hörspaß. Was nicht unbedingt viel ist, bedenkt man, dass jedes Skippen und auch die Änderung der Laustärke zu einem schnelleren Entladen führen.

Direkt an der Ohrmuschel sorgen verschiedene Buttons für eine einfache Steuerung. So kann die Lautstärke geregelt werden und zwischen Titeln gesprungen werden. Durch Doppelklick auf den Power-Button kann jedoch auch automatisch die letzte Nummer auf dem verbundenen Gerät angerufen werden, was wir als seltsames und unsicheres Feature für Kinderkopfhörer empfinden. In der Kabel-Version sind die Steuerelemente am Kabel selbst angebracht.

Die integrierte Laustärkebegrenzung bei 85 db sorgt dafür, dass empfindliche Kinderohren geschont werden. Zudem ist es bei den JLab JBuddies möglich, auch bei niedriger Lautstärke noch super zu hören, denn durch die Over-Ear-Bauweise werden störende Umgebungsgeräusche abgedämpft.

Pro

  • Lautstärkebegrenzung bei 85 db
  • Dämpft Umgebungsgeräusche
  • Faltbar
  • Wahl zwischen Bluetooth und Kabel
  • Bedienelemente für Lautstärke und Titelsteuerung

Contra

  • Niedrige Akkulaufzeit
  • Bedienelement bietet unnötige Funktionen

Kinderkopfhörer – Kabel oder Bluetooth?

Zuerst einmal, ist es in erster Linie reine Geschmackssache, ob Kabel oder Bluetooth. Kopfhörer mit Kabel sind super schnell einsatzbereit, da sie nur an das Gerät angesteckt werden müssen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das Modell über einen gewöhnlichen 3,5mm Klinke-Anschluss verfügt. Denn dann ist er mit den meisten gängigen Geräten kompatibel, allerdings gibt es heutzutage auch Geräte, komplett ohne Anschluss, wie beispielsweise die neueren IPhones. Du solltest daran denken, dass Kopfhörer häufig wegen Kabelbruch ihren Geist aufgeben. Sind Deine Kinder noch sehr jung, besteht bei Kabelkopfhörern natürlich immer die Gefahr der Strangulation, darauf sollte auf jeden Fall geachtet werden.

Kinderkopfhörer mit Bluetooth haben den offensichtlichen Vorteil, kabellos zu sein. Das bietet mehr Bewegungsfreiheit und die Gefahr der Strangulation ist gebannt. Zudem kann so das Gerät bei uns Eltern bleiben und wir können ein Auge darauf haben, was die Kinder hören. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die unterschiedlichen Bluetooth Versionen miteinander kompatibel sind. Ist das Gerät nicht BT-fähig kann man leicht mit einem Adapter Abhilfe schaffen. Ein Nachteil der Bluetooth-Kopfhörer ist die Akkulaufzeit. Denn vergisst man das rechtzeitige Laden, sind sie quasi nutzlos. Deshalb sollte darauf geachtet werden, dass der Kopfhörer auch mal zwei Tage ohne Aufladen durchhält.

Kinderkopfhörer – darauf solltest Du achten

Beim Kauf von Kinderkopfhörern gibt es ein paar Dinge zu beachten. Hier erst einmal die wichtigsten Punkte in Kürze:

  • Laustärkebegrenzung
  • Größe
  • Klangqualität
  • Bauweise
  • Funktion

Besonders wichtig und bei den meisten Kinderkopfhörern integriert, ist eine Begrenzung der Lautstärke. Denn besonders Kinderohren sind empfindlich und noch haben unsere Kleinsten nicht gelernt, was zu laut ist. Bei einer längeren Beschallung von mehr als 85 db kann das Gehör nachhaltig Schaden nehmen. Deshalb sollte hier die absolute Obergrenze liegen. Wenn das Abspielgerät besonders leistungsstark ist, kann es sein, dass diese Begrenzung der Kopfhörer umgangen wird, und eine höhere Dezibel-Zahl erreicht wird. Deswegen sollten wir, als Eltern, immer darauf achten, dass auch die Lautstärke am Gerät entsprechend reguliert ist.

Normale Kopfhörer sind oftmals nicht für Kinder geeignet, da sie schlicht und einfach zu groß sind. Achte deshalb beim Kauf darauf, dass die Kopfhörer auf Kinder ausgelegt und größenverstellbar sind. Denn so wachsen sie auch mit und können länger verwendet werden.

Der Klang ist natürlich für Kinder genauso wichtig wie für Erwachsene. Allerdings sind Kinderohren meist noch nicht so geschult wie ein ausgewachsenes Gehör und Kinderlieder erreichen selten tiefe Bässe oder extreme Höhen. Wenn der Klang jedoch schlecht ist, wird es auch schwer etwas zu verstehen. Und das frustriert unsere Kinder natürlich.

Kinderärzte empfehlen On-Ear- oder Over-Ear-Kopfhörer für Kinder. Also gepolsterte Ohrmuscheln, die entweder auf den Ohren aufliegen oder sie komplett bedecken. Denn In-Ear-Kopfhörer beschallen die sensiblen Gehörgänge direkt. Zudem sind sie für kleine Kinderohren meist sehr unangenehm.

Auch die Funktionen sind Geschmackssache und es kommt stark darauf an, wofür die Kopfhörer benötigt werden. Wenn sie zum Homeschooling eingesetzt werden, dann solltest Du natürlich darauf achten, dass ein Mikrofon integriert ist. Einige Kopfhörer bieten weitere Funktionen wie Titel skippen oder auch die Anpassung der Laustärke. Für jüngere Kinder ist das eher nicht geeignet, da das auch mal ausversehen passieren kann.

Fazit

Kinderkopfhörer sind super praktisch und empfehlenswert. Sie geben uns Eltern und auch Geschwistern Ruhe und machen Kinder glücklich. Allerdings sollten sie mit Bedacht gewählt werden. Die Laustärkebegrenzung bei 85 db ist dabei der wichtigste Faktor. Auch, dass der Kopfhörer richtig sitzt und gut gepolstert ist, sollte beim Kauf überprüft werden. Alles andere ist quasi Geschmackssache. Denn alle Kopfhörer im Artikel hatten eine mal mehr, mal weniger, passabel Soundqualität.

Faltbare Kinderkopfhörer sind super praktisch für Urlaubsreisen, denn sie lassen sich leicht verstauen, zudem sind diese Modelle durch die Beweglichkeit meist etwas robuster. Das Design aller Modelle ist kinderfreundlich und für viele Kinder wird wahrscheinlich das wichtigste Auswahlkriterium die Lieblingsfarbe sein.

Mein persönlicher Liebling ist der JVC HAKD7Y. Zwar hat er kein Mikrofon, allerdings überzeugen das kindergerechte Design, die gute Klangqualität und der niedrige Preis. Doch auch alle anderen Kopfhörer im Artikel kann ich empfehlen. Teils zwar mit Einschränkungen, allerdings handelt es sich dabei nicht um gesundheitsgefährdende Eigenschaften.